Visionen und Experimente

Welches ausserordentliche gestalterische Potenzial die revolutionäre SaphirKeramik von Keramik Laufen in sich birgt, zeigt die neue Badkollektion Val, die der Münchner Star-Designer Konstantin Grcic für den Schweizer Badspezialisten entworfen hat. Einfache, architektonische Linien, extrem schmale Kanten und Dünnwandigkeit sowie feine Oberflächenstrukturen machen die Waschtische der Kollektion weltweit einzigartig. Zu Val gehören Waschtische, Waschtisch-Schalen, Aufbewahrungsschalen und eine Badewanne. Passende neue Badmöbel aus dem Sortiment von Keramik Laufen sind ebenfalls erhältlich.

Die von Keramik Laufen entwickelte SaphirKeramik birgt das Potenzial, die Formensprache mit Keramik im Bad nachhaltig zu verändern und lädt zum Experimentieren ein. Gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) in Basel begleitete Keramik Laufen ein Modul im Industrial Design. Das Resultat dieser spannenden Zusammenarbeit ist unter anderem Teil der Szenografie von Sven Adolph am Designers‘ Saturday in Langenthal.

Mit der SaphirKeramik hat Keramik Laufen einen Werkstoff entwickelt, dem das Potenzial innewohnt, die Formensprache mit Keramik im Bad nachhaltig zu verändern. Mit ihrem dünnwandigen, definierten Design setzten die Waschtisch-Schalen Living und die Badkollektionen Kartell by Laufen, Val und Ino einen ersten Trend. Das Schweizer Unternehmen hat jedoch weitreichendere Visionen für die neuartige Keramik und begleitete deshalb in Kooperation mit der HGK ein Modul im Industrial Design zum Thema SaphirKeramik. Unter der Leitung von HGK Dozent Sven Adolph und dem Laufen-Designteam traten 19 Studierende des Studiengangs Industrial Design an, die gestalterischen Grenzen des Materials weiter auszuloten. 

Von afrikanischen Trommeln und äthiopischen Kopfstützen inspiriert

Nach einem intensiven Entwurfsprozess präsentierten die Studierenden Anfang 2016 zahlreiche innovative Badobjekte aus SaphirKeramik, unter anderem neuartige Ablagesysteme, Möbel, Waschtische und Aufbewahrungsgefässe. Die besten Entwürfe wurden von einer hochkarätigen Jury, zu der auch die renommierten Designer Konstantin Grcic und Toan Nguyen gehörten, prämiert.

Als Gewinnerprojekt ging das Designobjekt «Baboon» von Josef Griesbach hervor. Die Form ist von afrikanischen Trommeln und äthiopischen Kopfstützen inspiriert. „Oft vertraut man einem Objekt erst, wenn man sich theoretisch darauf setzen kann. Mithilfe dieser Analogie versuchte ich die Stabilität und Bruchfestigkeit von SaphirKeramik aufzuzeigen“, so Griesbach.

Exponate auf gerissenem SaphirKeramik-Schlicker zur Schau gestellt

Anlässlich des Designers‘ Saturday 2016 präsentiert Keramik Laufen in einer Szenografie von Sven Adolph die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit der HGK Basel. Dabei dient eine Fläche aus getrocknetem Schlicker aus SaphirKeramik als Bühne für die experimentell kreierten Badobjekte. Der Schlicker wurde bewusst zum Reissen gebracht und weist damit Ähnlichkeit mit einem ausgetrocknetem Boden in Afrika auf. Über den visionären Prototypen, die als mögliche Erweiterung des Produktsortiments von Keramik Laufen verstanden werden wollen, wachen die Waschtischschalen der Designkollektionen Kartell by Laufen, Val, Ino und Living SaphirKeramik. Der Schauplatz wird von einem semitransparenten Netzstoff ummantelt, der für einen spielerischen Moiré-Effekt sorgt.

 

 

News

Medienmitteilungen

YouTube

  • arwa und Laufen am Designers' Saturday 2016 - die Review
    Zum Video
  • LAUFEN Dusch-WC Cleanet Riva
    Zum Video

Tag Cloud

Kartell160SimilorDuschenLivingtronicarwaCityproLaufenKüche

Kategorie

Archiv

Websites