EVENT-RÜCKBLICK [R]EVOLUTION AHEAD

Was bedeutet Evolution in der Architektur und Bauwirtschaft? Welche revolutionären Lösungen sind künftig gefragt? Zum Beispiel, wenn wir an kreislaufgerechtes Bauen denken? Welche Trends begleiten uns auf dem Weg? Und wie wirkt die Digitalisierung mit? Am 29. August luden wir ins NEST in Dübendorf ein und wagten einen Blick in die Zukunft.

Unter dem Titel [R]EVOLUTION AHEAD luden wir am 29. Augst 2018 ins NEST in Dübendorf ein, wo wir zusammen mit renommierten Referenten über die Entwicklung und Weiterentwicklung in der Architektur und Bauwirtschaft sprachen.

Durch das Programm führte Rolf Schmidt, Leiter Verkauf und Kundendienst bei Keramik Laufen und Similor. Er gab einen kurzen Einblick, in die Auswirkung der Baukonjunktur auf das Badezimmer und wie wir mit Trends im Badezimmer umgehen. Ein wichtiges Fazit in diesem Zusammenhang ist die wichtige Zusammenarbeit mit Designern und deren Know-how bei der Entwicklung neuer Produkte.
   
Einer dieser Designer ist Peter Wirz von Vetica, mit dem wir bereits seit vielen Jahren zusammenarbeiten. Er berichtete über die Weiterentwicklung der Serie Moderna R, die Armaturenkollektion arwa-sense und das Dusch-WC Cleanet Navia.
   
Was Trends effektiv sind, wie wir diesen im Alltag begegnen und wie die Gesellschaft Trends beeinflusst, darüber sprachen Joan Billing und Samuel Eberli von Design+Design. Die Trendforscherin und der Architekt erläuterten anhand toller Bilder, wie wir durch bewusstes Konsumieren unter dem Motto «weniger aber besser» in eine ressourcenschonendere Zukunft gehen und weshalb Grün das neue Grau ist.
   
Zukunftsvisionen hatte auch die Firma Scott in der Realisierung ihres neuen Firmenhauptsitzes in Givisiez. Die Architekten Tima Kamberi und Marc Pancera vom Architekturbüro Itten+Brechbühl zeigten auf eindrückliche Weise, wie das Gebäude mittels BIM umgesetzt wurde und teilten ihre vielfältigen Erfahrungen.
   
Die Besonderheiten von NEST, das in seiner Art weltweit einzigartig ist, präsentierte dessen Geschäftsführer Reto Largo. NEST eröffnet neue Möglichkeiten der Forschung und die Entwicklungen für die Zukunft zu beeinflussen. Die neueste Unit im NEST nennt sich UMAR (Urban Mining and Recycling). Felix Heisel, Architekt und Forschungsleiter der Professur Nachhaltiges Bauen am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) referierte über das Prinzip des kreislaufgerechten Bauens und wie dies in UMAR umgesetzt wurde. Anhand beunruhigender Zahlen legte er dar, wie wichtig diese Forschungsarbeit ist, um zukunftsorientierte Recycling-Lösungen zu finden – sind die Ressourcen unserer Erde doch nicht unerschöpflich.
   
Auch wir von Keramik Laufen und Similor nutzen das NEST, um Produktentwicklungen zu testen. Ein wichtiges Thema ist hierbei die Digitalisierung. Jürg Vetter, Produktmanager bei Similor berichtete, was Digitalisierung bei uns bedeutet, was bereits umgesetzt wird und welche Zukunftsvisionen uns beschäftigen. Sei es die Möglichkeiten 3D-Druck als Produktionsmethode zu nutzen, Produkte digital zu vernetzen oder ein virtueller Showroom für die Ausstellung unserer Produkte.

 

Anschliessend an die Präsentationen waren die Gäste auf einen geführten Rundgang durch das NEST eingeladen, wo sie in ganz realen Situationen von den zukunftsweisenden Technologien und Produkten überzeugen konnten.

 

News

Medienmitteilungen

YouTube

  • arwa und Laufen am Designers' Saturday 2016 - die Review
    Zum Video
  • LAUFEN Dusch-WC Cleanet Riva
    Zum Video

Tag Cloud

Kartell160SimilorDuschenLivingtronicarwaCityproLaufenKüche

Kategorie

Archiv

Websites